Alle Jahre wieder macht es entweder „plop“, „zisch“ oder „tröpfel“ und der Geschirrspüler verabschiedet sich von heute auf morgen. Nun war es mal wieder soweit. All meine Wiederbelebungsversuche misslangen, trotz meines fleißigen Studiums von YouTube-Spülmaschinen-Rettungsvideos. Nachdem ich mir noch bei einem letzten Versuch den Finger aufschnitt, bestellte mein Mann eine Neue. Schnell wurde die neue Maschine angeliefert. Die Spedition sollte die alte Spülmaschine mitnehmen, aber dazu musste der Monteur die Alte zuerst abstöpseln. Als der gute Mann unter die Spüle schaute und mit einer Rohrzange streng die Ende löste, meinte er zu mir: „Welcher Depp, (und das ist noch nett ausgedrückt) hat diese Spülmaschine angeschlossen?“ Nun, ich wollte nicht zugeben, dass ich das war. Wer will schon ein Depp sein? So meinte ich, dass er mir zeigen sollte wie es richtig geht und ich würde es der betreffenden Person dann so weitergeben. Habt ihr auch schon mal einen Bock geschossen und konntet euch nicht dazu bekennen? Wenn ich daran denke, dass Jesus alle „Böcke“ der Welt, all unsere Schuld auf sich nahm, für alle Scham und übelsten Gedanken ans Kreuz ging, dann kann ich das kaum erfassen. Wie unglaublich groß muss seine Liebe sein, um das alles zu ertragen? Und wie schmerzhaft muss es sein, wenn seine Liebe abgewiesen wird. Vielleicht denkst du, dass du Jesus nicht brauchst, aber eines darfst du wissen, Jesus tat es trotzdem für dich und mich.

Nicole van Gent