Letzten Sonntag war Wahltag. Bei uns waren sogar 2 Wahlen, die eine war die Europawahl und zum anderen war da noch die Gemeinderatswahl. Das Wetter war schön und ich hatte so gar keine Lust mehr aus dem Haus zu gehen. Ein gechillter Nachmittag auf der Terrasse zuhause ist nicht zu verachten. Meine kleine Einzelstimme macht den Kohl auch nicht fett. Es wird das Wahlergebnis nicht ändern. Die Welt wird sich wegen mir morgen trotzdem drehen. Ja, das mag schon sein, denkt ihr, aber wenn jeder so denken würde, dann wäre die Welt morgen eine andere. Schnell machte ich mich auf den Weg zur Wahlkabine, was für uncoole Gedanken hatten mich denn da geritten? Nun, ich habe meine Kreuze gemacht. Vor fast 30 Jahren hatte auch eine Wahl getroffen. Ich musste keinen Namen auf einem Stimmzettel ankreuzen und in eine Urne werfen. Ich wählte mit meinem Herzen und machte sozusagen mein Kreuz bei Jesus. Doch Jesus hatte auch eine Wahl getroffen. Er wollte die Menschheit retten. Er machte sozusagen ganz viele Kreuze, unter anderen, eines für dich und für mich. Ich habe die Wahl bestätigt und angenommen. Bei Kreuz und Jesus denkst du wahrscheinlich an ganz was anderes. Aber in Prinzip ist es eine Wahl. Das Kreuz an dem Jesus starb, ist das Symbol für die Vergebung deiner Schuld. Nun hast du die Wahl. Kein Kreuz ist auch eine Wahl, bzw. eine Entscheidung.
Nicole van Gent