Herzlich Willkommen!

Wer wir sind…
Wir sind eine offene und organisatorisch unabhängige Gemeinschaft von Christen, die als Grundlage und Maßstab Ihres Lebens alleine die Bibel anerkennen.
Wir wissen uns dabei mit allen anderen Christen verbunden, die Jesus Christus als ihrem Herrn nachfolgen – egal welcher Kirche oder Denomination sie angehören.

Was wir glauben…
Wir glauben, daß sich jeder Einzelne mit dem Problem seiner persönlichen Schuld zu Gott wenden kann – Gott ist praktisch erfahrbar ! Es steht also nicht „unser Glaube“ im Mittelpunkt, sondern unser Vertrauen auf eine lebendige Persönlichkeit : Jesus Christus. Wir glauben, daß ein Mensch allein durch Jesus Christus auf ewig errettet werden kann – nicht durch einen sterblichen Menschen oder einer Religion, auch nicht durch uns. Wir vertreten keine Sonderlehre und richten uns weder an einem religiösen Führer noch einer menschlichen Organisation aus, sondern allein an Gottes Wort. Wir beanspruchen auch nicht für uns die „einzig richtige Gemeinde“ zu sein, sondern sind gewiß, daß Gott „weltweit seine Gemeinde“ baut.

Was wir wollen…
Wir sind eine für jedermann zugängliche und offene Gemeinschaft, die die Frohe Botschaft des Evangeliums Jesu Christi möglichst vielen Menschen zugänglich machen möchte.

Wie wir organisiert sind…
Unsere Gemeindearbeit wird ausschließlich durch Spenden und freiwillige Gaben getragen. Mitgliedsbeiträge oder Kirchensteuern gibt es nicht.

Euch anvertraut

Ich verstaute die Winterreifen in der Garage, ganz hinten. Plötzlich fiel mir ein, dass innen am Ausgang beim Garagentor eine riesige dicke schwarze Spinne wohnte. Da ich sie bei der Kälte nicht rausjagen wollte und auch nicht getraut hätte, darf sie bis zum Frühjahr bleiben, solange sie sich nicht vom Fleck bewegt. Bei dem Gedanken, dort nun vorbei zu laufen gruselte es mich sehr. Als ich nicht daran dachte, war das kein Problem, doch nun war dieses Tier größer dicker und schwärzer als sonst, weil meine Gedanken nur um sie kreisten. Ich kenne einige Menschen, die froh sind, wenn die Weihnachtszeit vorbei ist. Für sie ist diese Zeit oft mit dunklen Gedanken und Gefühlen verbunden. Je näher Weihnachten rückt, desto schlechter geht es ihnen und einige ziehen sich zurück. Eigentlich sind es Tage wie jeder andere, aber in Kopf werden sie eben zu diesen besonderen „Angst-Tagen“. Ich verurteile das in keiner Weise, im Gegenteil, meist leide ich mit diesen Menschen mit, weil mich das sehr berührt. Petrus sagt: All eure Sorgen werft auf ihn (Jesus), denn er sorgt für euch. (1. Petrus 5,7). Das ist leicht gesagt, aber gar nicht so einfach, denn die Sorgen auf Jesus zu werfen ist das eine. Das andere ist, sie nicht wieder zurück zu holen, da sie ja trotzdem noch weiterhin bestehen. Jesus wünscht sich unser Vertrauen, dass er es gut machen wird. Ich habe heute auch schon wieder so ein Sorgenpaket geschnürt und auf Jesus geworfen. So weg damit, dachte ich mir, ich will mir darüber keine Gedanken mehr machen. Doch mit den Gedanken ist das so eine Sache, sie kommen immer und immer wieder. Doch nun liegt es an mir, diese bewusst beiseite zu tun, da sie ja nun im Sorgenpaket bei Jesus sind.
Nicole van Gent