Herzlich Willkommen!

Wer wir sind…
Wir sind eine offene und organisatorisch unabhängige Gemeinschaft von Christen, die als Grundlage und Maßstab Ihres Lebens alleine die Bibel anerkennen.
Wir wissen uns dabei mit allen anderen Christen verbunden, die Jesus Christus als ihrem Herrn nachfolgen – egal welcher Kirche oder Denomination sie angehören.

Was wir glauben…
Wir glauben, daß sich jeder Einzelne mit dem Problem seiner persönlichen Schuld zu Gott wenden kann – Gott ist praktisch erfahrbar ! Es steht also nicht „unser Glaube“ im Mittelpunkt, sondern unser Vertrauen auf eine lebendige Persönlichkeit : Jesus Christus. Wir glauben, daß ein Mensch allein durch Jesus Christus auf ewig errettet werden kann – nicht durch einen sterblichen Menschen oder einer Religion, auch nicht durch uns. Wir vertreten keine Sonderlehre und richten uns weder an einem religiösen Führer noch einer menschlichen Organisation aus, sondern allein an Gottes Wort. Wir beanspruchen auch nicht für uns die „einzig richtige Gemeinde“ zu sein, sondern sind gewiß, daß Gott „weltweit seine Gemeinde“ baut.

Was wir wollen…
Wir sind eine für jedermann zugängliche und offene Gemeinschaft, die die Frohe Botschaft des Evangeliums Jesu Christi möglichst vielen Menschen zugänglich machen möchte.

Wie wir organisiert sind…
Unsere Gemeindearbeit wird ausschließlich durch Spenden und freiwillige Gaben getragen. Mitgliedsbeiträge oder Kirchensteuern gibt es nicht.

Euch anvertraut

Neulich stand ein halbes Formel 1-Cockpit in unserem Wohnzimmer. Neugierig umkreiste ich das Gerät. Und setzte mich selbstverständlich auch rein. In diesem Moment musste natürlich mein Sohn nach Hause kommen. „Mama, nein, so geht das nicht. Das muss man an den Fernseher anschließen!“. Dachte er wirklich, dass ich so blöd bin und ich würde nur so tun als ob ich fahren würde. Manchmal glaube ich, unsere Jugend denkt, dass ich in der Steinzeit aufgewachsen bin. So ähnlich ist es auch mit unserer Beziehung zu Jesus. Wir können viele fromme Worte reden und gute Taten vollbringen, aber wenn wir nicht mit Jesus verbunden sind, macht es nur oberflächlich Sinn und laugt auf die Dauer auch aus. Gerade aus der Verbindung mit Jesus schöpfen wir Kraft und bekommen die Liebe zu den Dingen, die wir tun dürfen, in seinem Namen. Nun, mein Sohn schloss das Formel 1 Cockpit an den Fernseher an und ich durfte unter seiner strengen Aufsicht um großen Preis von Montreal fahren. Nach einer halben Stunde mit unzähligen Crashs und zahlreichen Verwarnungen, weil ich in die falsche Richtung fuhr beendete mein Sohn das Rennen und erklärte mich kurzerhand zum Sieger. Taktisch sehr klug von ihm. Er hatte eine glückliche Mutter und endlich Zeit selbst zu fahren.
Nicole van Gent