Herzlich Willkommen!

Wer wir sind…
Wir sind eine offene und organisatorisch unabhängige Gemeinschaft von Christen, die als Grundlage und Maßstab Ihres Lebens alleine die Bibel anerkennen.
Wir wissen uns dabei mit allen anderen Christen verbunden, die Jesus Christus als ihrem Herrn nachfolgen – egal welcher Kirche oder Denomination sie angehören.

Was wir glauben…
Wir glauben, daß sich jeder Einzelne mit dem Problem seiner persönlichen Schuld zu Gott wenden kann – Gott ist praktisch erfahrbar ! Es steht also nicht „unser Glaube“ im Mittelpunkt, sondern unser Vertrauen auf eine lebendige Persönlichkeit : Jesus Christus. Wir glauben, daß ein Mensch allein durch Jesus Christus auf ewig errettet werden kann – nicht durch einen sterblichen Menschen oder einer Religion, auch nicht durch uns. Wir vertreten keine Sonderlehre und richten uns weder an einem religiösen Führer noch einer menschlichen Organisation aus, sondern allein an Gottes Wort. Wir beanspruchen auch nicht für uns die „einzig richtige Gemeinde“ zu sein, sondern sind gewiß, daß Gott „weltweit seine Gemeinde“ baut.

Was wir wollen…
Wir sind eine für jedermann zugängliche und offene Gemeinschaft, die die Frohe Botschaft des Evangeliums Jesu Christi möglichst vielen Menschen zugänglich machen möchte.

Wie wir organisiert sind…
Unsere Gemeindearbeit wird ausschließlich durch Spenden und freiwillige Gaben getragen. Mitgliedsbeiträge oder Kirchensteuern gibt es nicht.

Euch anvertraut

„Mein Fernseher geht nicht!“, stellte meine Tochter fest. „Und? Der geht schon seit einem halben Jahr nicht, wo ist plötzlich das Problem?“, fragte ich sie. „Da kommt eine Serie, die ich unbedingt anschauen möchte.“ Ich ging davon aus, dass die Verbindung zum Satellitenempfänger gestört ist. Aber in Anbetracht der kalten Temperaturen und des eisigen Windes wollte ich nicht aufs Dach. Irgendwann gingen mir die Argumente aus und ich ging doch hoch, um die Anschlüsse nachzuziehen. Nichts geschah, kein Bild. Also verfolgte ich das Kabel, welches ich frei baumelnd an der Hauswand vorfand ohne Verbindung zum Fernseher. „Hast du das Kabel vor deinem Fenster nicht baumeln gesehen?“, fragte ich verärgert. „Doch schon, aber ich hatte mir nichts dabei gedacht.“ Mir fehlten die Worte, als das Problem in weniger als einer Minute gelöst war. Ohne Kabel, kein Empfang! Ja, vielleicht kappen wir manchmal die Verbindung zu Jesus ungewollt. Wir haben viel um die Ohren, im Geschäft läuft´s nicht rund und die liebe Familie hält uns auch auf Trapp. Der Kontakt zu Jesus wird weniger, die stille Zeit, wird oft sehr still oder ziemlich kurz. Irgendwann kommt dann der Aufschrei: Jesus, wo bist du eigentlich? Beschämt bemerke ich dann, dass ich es selbst war, der die innige Verbindung zu Jesus gekappt hatte.
Nicole van Gent