Herzlich Willkommen!

Gottesdienst aktuell – immer Sonntags um 10 Uhr
Bei schönem Wetter feiern wir draußen. Sollte es regnen setzen wir hier kurzfristig einen Link zum Online-Gottesdienst. 
———————————————————————————————————-

Wer wir sind…
Wir sind eine offene und organisatorisch unabhängige Gemeinschaft von Christen, die als Grundlage und Maßstab Ihres Lebens alleine die Bibel anerkennen.
Wir wissen uns dabei mit allen anderen Christen verbunden, die Jesus Christus als ihrem Herrn nachfolgen – egal welcher Kirche oder Denomination sie angehören.

Was wir glauben…
Wir glauben, dass sich jeder Einzelne mit dem Problem seiner persönlichen Schuld zu Gott wenden kann – Gott ist praktisch erfahrbar ! Es steht also nicht „unser Glaube“ im Mittelpunkt, sondern unser Vertrauen auf eine lebendige Persönlichkeit : Jesus Christus. Wir glauben, dass ein Mensch allein durch Jesus Christus auf ewig errettet werden kann – nicht durch einen sterblichen Menschen oder einer Religion, auch nicht durch uns. Wir vertreten keine Sonderlehre und richten uns weder an einem religiösen Führer noch einer menschlichen Organisation aus, sondern allein an Gottes Wort. Wir beanspruchen auch nicht für uns die „einzig richtige Gemeinde“ zu sein, sondern sind gewiß, dass Gott „weltweit seine Gemeinde“ baut.

Was wir wollen…
Wir sind eine für jedermann zugängliche und offene Gemeinschaft, die die Frohe Botschaft des Evangeliums Jesu Christi möglichst vielen Menschen zugänglich machen möchte.

Wie wir organisiert sind…
Unsere Gemeindearbeit wird ausschließlich durch Spenden und freiwillige Gaben getragen. Mitgliedsbeiträge oder Kirchensteuern gibt es nicht.

Euch anvertraut

Ich hatte letzten Herbst einen riesigen Kürbis von einer lieben Kollegin geschenkt bekommen. Der stand bis vor ein paar Wochen als Deko im Wohnzimmer. Scheinbar ist er nicht ausgetrocknet, wie ich hoffte, sondern hinterließ einen ekligen feuchten Fleck. Tja, was macht man nun mit so einem großen Teil? Also machte ich den Kürbis zu einem Forschungsobjekt. Wir haben hinter unserem Haus einen steilen Hang. Ich fragte mich, wie weit der Kürbis da runter rollt, bis er explodiert. Voller Vorfreude auf die Explosion nahm ich das Forschungsobjekt und warf ihn den Hang runter. Und es passierte genau das, was ich nicht erwartete, nämlich gar nichts. Keine Explosion, er wurde nicht einmal in zwei Hälften geteilt. Enttäuscht, aber glücklich, dass er entsorgt war musste ich Rede und Antwort leisten, als mein Mann den Verlust entdeckte.
Wenn man so die Evangelien durchliest, dann könnte man öfters meinen, dass Jesus kurz vor einer Explosion stand. Hatten die Jünger seine Worte noch immer nicht kapiert? Oder die Pharisäer wollten ihn zum zigsten Mal mit wohlgewählten Worten reinlegen. Unser einer würde da schon mal ausrasten oder ziemlich laut werden. Doch nicht Jesus. Du kannst immer zu ihm kommen und er würde dich in Barmherzigkeit und Liebe empfangen. Vielleicht sollte die Explosion von uns kommen, eine Explosion voller Dankbarkeit und Hingabe. Na, wenn schon der Kürbis nicht explodiert ist, dann eben wir, in der Freude an unserem Herrn.
Nicole van Gent