Herzlich Willkommen!

Wer wir sind…
Wir sind eine offene und organisatorisch unabhängige Gemeinschaft von Christen, die als Grundlage und Maßstab Ihres Lebens alleine die Bibel anerkennen.
Wir wissen uns dabei mit allen anderen Christen verbunden, die Jesus Christus als ihrem Herrn nachfolgen – egal welcher Kirche oder Denomination sie angehören.

Was wir glauben…
Wir glauben, daß sich jeder Einzelne mit dem Problem seiner persönlichen Schuld zu Gott wenden kann – Gott ist praktisch erfahrbar ! Es steht also nicht „unser Glaube“ im Mittelpunkt, sondern unser Vertrauen auf eine lebendige Persönlichkeit : Jesus Christus. Wir glauben, daß ein Mensch allein durch Jesus Christus auf ewig errettet werden kann – nicht durch einen sterblichen Menschen oder einer Religion, auch nicht durch uns. Wir vertreten keine Sonderlehre und richten uns weder an einem religiösen Führer noch einer menschlichen Organisation aus, sondern allein an Gottes Wort. Wir beanspruchen auch nicht für uns die „einzig richtige Gemeinde“ zu sein, sondern sind gewiß, daß Gott „weltweit seine Gemeinde“ baut.

Was wir wollen…
Wir sind eine für jedermann zugängliche und offene Gemeinschaft, die die Frohe Botschaft des Evangeliums Jesu Christi möglichst vielen Menschen zugänglich machen möchte.

Wie wir organisiert sind…
Unsere Gemeindearbeit wird ausschließlich durch Spenden und freiwillige Gaben getragen. Mitgliedsbeiträge oder Kirchensteuern gibt es nicht.

Euch anvertraut

Abschiedsgottesdienst der BUG´ler

Abschluss BUG-Gruppe: Nina F., Emely L., Josia H., Robin Sch., Joscha L., Leonie R., Rebekka Sch.

Nein, BUG steht nicht für „Fehler“ oder „Käfer“, wie man das aus dem englischen vermuten könnte. Auch nicht für „bin unglaublich gelangweilt“, erläuterte der Jugenddiakon Sebastian Lindauer während des Abschlussgottesdienstes seiner Zöglinge. BUG steht für biblischer Unterricht (an der) Grenz und diesen haben die 8 Jugendliche bravourös gemeistert. Jeder einzelne Absolvent trug kurz vor, was ihm am BUG besonders gefallen oder interessiert hatte. Die Ernsthaftigkeit der Themen zeigte, dass die Jugendlichen ihre Kinderschuhe bereits ausgezogen hatten und bereit waren für neue Herausforderungen im Leben mit unserem HERRN. Die Gruppenleiter segneten ihre Schützlinge und mussten sie nun schweren Herzens freigeben. Die ganze Gemeinde ist nun gespannt, wie Jesus im Leben jedes Einzelnen weiter wirkt. So verglich Tobias Lindauer in der nachfolgenden Predigt das Herz mit einer Burg, welche geschützt werden muss. „Mehr als alles andere behüte dein Herz, denn von ihm geht dein Leben aus.“ (Sprüche 4,23) Pass auf, wem du die Zugbrücke zur Burg (Herz) öffnest, also was du an dich heran lässt, denn es ist dein Leben. Du entscheidest, wer und was dich beeinflussen darf. Ein anschließender Sektumtrunk rundete das Fest für die Gemeinde und die zahlreiche Verwandtschaft der Ex-BUG´ler ab.
nvg