Herzlich Willkommen!

Wer wir sind…
Wir sind eine offene und organisatorisch unabhängige Gemeinschaft von Christen, die als Grundlage und Maßstab Ihres Lebens alleine die Bibel anerkennen.
Wir wissen uns dabei mit allen anderen Christen verbunden, die Jesus Christus als ihrem Herrn nachfolgen – egal welcher Kirche oder Denomination sie angehören.

Was wir glauben…
Wir glauben, daß sich jeder Einzelne mit dem Problem seiner persönlichen Schuld zu Gott wenden kann – Gott ist praktisch erfahrbar ! Es steht also nicht „unser Glaube“ im Mittelpunkt, sondern unser Vertrauen auf eine lebendige Persönlichkeit : Jesus Christus. Wir glauben, daß ein Mensch allein durch Jesus Christus auf ewig errettet werden kann – nicht durch einen sterblichen Menschen oder einer Religion, auch nicht durch uns. Wir vertreten keine Sonderlehre und richten uns weder an einem religiösen Führer noch einer menschlichen Organisation aus, sondern allein an Gottes Wort. Wir beanspruchen auch nicht für uns die „einzig richtige Gemeinde“ zu sein, sondern sind gewiß, daß Gott „weltweit seine Gemeinde“ baut.

Was wir wollen…
Wir sind eine für jedermann zugängliche und offene Gemeinschaft, die die Frohe Botschaft des Evangeliums Jesu Christi möglichst vielen Menschen zugänglich machen möchte.

Wie wir organisiert sind…
Unsere Gemeindearbeit wird ausschließlich durch Spenden und freiwillige Gaben getragen. Mitgliedsbeiträge oder Kirchensteuern gibt es nicht.

Euch anvertraut

Sonntagmittags um halb drei wurde ich von meiner Tochter aus meinem geliebten Mittagsschläfchen gerissen. „Aufwachen! In einer halben Stunde ist Abfahrt. Dunkle leichte Kleidung anziehen, sonst bist du ein leichtes Opfer!“ – „Was?“, träumte ich noch vor mich hin. „Wir gehen zur Lasertag-Arena. Das wird dir Spaß machen.“, rief sie im vorbei gehen. Schlaftrunken setzte ich mich ins Auto, begleitet von einem „Selbst-Schuld-Winker“ meines Mannes. Beim Lasertag kämpfen verschiedene Teams mit Laserpistolen in einer Arena gegeneinander. Ziel ist es, das gegnerische Team möglichst oft zu treffen. Nun, das Team ist eben nur so stark wie das schwächste Glied. Ja, Taktik ist nicht so meine Stärke und superflink bin ich auch nicht mehr. War ich das überhaupt schon mal? Jedenfalls gab mir meine elektronische Weste ständig Infos, unter anderem, dass ich zielen sollte und nicht wahllos rumballern. Ich bin ja nicht blöd, ich traf halt nur nicht. Nach 15 Minuten war der Spuk vorüber und ich kam klatsch nass geschwitzt an die Basis. Ich hatte alles gegeben und doch verloren.
Im Glaubenskampf geht es nicht darum gut taktieren zu können oder stark zu sein. Jesus sucht Menschen, die sich ihrer Schwächen bewusst sind und sich deshalb voll und ganz auf ihn verlassen und nicht auf sich selbst. Jesus sagt, dass er in den Schwachen mächtig ist. Paulus bekennt, dass er sich seiner Schwachheit rühmt. (2. Kor. 12) Wer gibt schon gerne zu, das er schwach ist? Aber Paulus erkennt, dass dies sein Potential ist. Während ich in im Lasertag wegen meiner Schwachheit hochkant verloren hatte, kann ich aber im Glaubenskampf gerade mit dieser Schwachheit durch Christus siegen. Mit diesem Gedanken verließ ich die Lasertag-Arena und dachte nur: Was für ein Gott!
Nicole van Gent