Herzlich Willkommen!

Wer wir sind…
Wir sind eine offene und organisatorisch unabhängige Gemeinschaft von Christen, die als Grundlage und Maßstab Ihres Lebens alleine die Bibel anerkennen.
Wir wissen uns dabei mit allen anderen Christen verbunden, die Jesus Christus als ihrem Herrn nachfolgen – egal welcher Kirche oder Denomination sie angehören.

Was wir glauben…
Wir glauben, daß sich jeder Einzelne mit dem Problem seiner persönlichen Schuld zu Gott wenden kann – Gott ist praktisch erfahrbar ! Es steht also nicht “unser Glaube” im Mittelpunkt, sondern unser Vertrauen auf eine lebendige Persönlichkeit : Jesus Christus. Wir glauben, daß ein Mensch allein durch Jesus Christus auf ewig errettet werden kann – nicht durch einen sterblichen Menschen oder einer Religion, auch nicht durch uns. Wir vertreten keine Sonderlehre und richten uns weder an einem religiösen Führer noch einer menschlichen Organisation aus, sondern allein an Gottes Wort. Wir beanspruchen auch nicht für uns die “einzig richtige Gemeinde” zu sein, sondern sind gewiß, daß Gott “weltweit seine Gemeinde” baut.

Was wir wollen…
Wir sind eine für jedermann zugängliche und offene Gemeinschaft, die die Frohe Botschaft des Evangeliums Jesu Christi möglichst vielen Menschen zugänglich machen möchte.

Wie wir organisiert sind…
Unsere Gemeindearbeit wird ausschließlich durch Spenden und freiwillige Gaben getragen. Mitgliedsbeiträge oder Kirchensteuern gibt es nicht.

Euch anvertraut

Ich setzte mich zum Gottesdienst in die Mitte einer Stuhlreihe, welche aus nur 3 Stühlen bestand. Kurz vor Beginn des Gottesdienstes zupfte mich von hinten meine Tochter und meinte: „Weißt du, warum sich niemand neben dich setzt?“. Ratlos wollte ich des Rätsels Lösung wissen. „Weil du die Menschen trennst. Wenn man zu zweit kommt, möchte man in der Regel auch nebeneinander sitzen. Das ist bei dir nicht möglich, weil du schon in der Mitte sitzt.“ – „So ein Quatsch!“, dachte ich und setzte mich an den Rand der 3er-Reihe. Ihr glaubt es kaum, schon nach ca. 10 Sekunden, saß ein Pärchen neben mir. Ja, so sind wir Menschen, wir wollen nur ungern getrennt werden. Doch von Gott getrennt sein, macht vielen nichts aus. Aber das ist doch klar, wenn man nie mit ihm verbunden war, vermisst man auch nichts. Das war bei mir doch nicht anders. Doch im tiefsten Inneren merkte ich schon, das mein bisheriges Leben nicht alles sein konnte. Heute bin ich so froh, dass ich nicht mehr von Gott getrennt bin. Ostern erinnert mich immer wieder aufs Neue daran.
Nicole van Gent