Herzlich Willkommen!

Wer wir sind…
Wir sind eine offene und organisatorisch unabhängige Gemeinschaft von Christen, die als Grundlage und Maßstab Ihres Lebens alleine die Bibel anerkennen.
Wir wissen uns dabei mit allen anderen Christen verbunden, die Jesus Christus als ihrem Herrn nachfolgen – egal welcher Kirche oder Denomination sie angehören.

Was wir glauben…
Wir glauben, daß sich jeder Einzelne mit dem Problem seiner persönlichen Schuld zu Gott wenden kann – Gott ist praktisch erfahrbar ! Es steht also nicht „unser Glaube“ im Mittelpunkt, sondern unser Vertrauen auf eine lebendige Persönlichkeit : Jesus Christus. Wir glauben, daß ein Mensch allein durch Jesus Christus auf ewig errettet werden kann – nicht durch einen sterblichen Menschen oder einer Religion, auch nicht durch uns. Wir vertreten keine Sonderlehre und richten uns weder an einem religiösen Führer noch einer menschlichen Organisation aus, sondern allein an Gottes Wort. Wir beanspruchen auch nicht für uns die „einzig richtige Gemeinde“ zu sein, sondern sind gewiß, daß Gott „weltweit seine Gemeinde“ baut.

Was wir wollen…
Wir sind eine für jedermann zugängliche und offene Gemeinschaft, die die Frohe Botschaft des Evangeliums Jesu Christi möglichst vielen Menschen zugänglich machen möchte.

Wie wir organisiert sind…
Unsere Gemeindearbeit wird ausschließlich durch Spenden und freiwillige Gaben getragen. Mitgliedsbeiträge oder Kirchensteuern gibt es nicht.

Euch anvertraut

Unsere Katze war letztes Jahr verstorben und es hatte der Familie sehr viel Kraft gekostet, meinen Mann von einem neuen Stubentiger zu überzeugen. Einige Sitzungen im Familienrat gingen nur um dieses Thema. Irgendwann stimmt mein Mann dann zu. Ich habe mich bis heute nicht getraut zu fragen, ob es an den tollen Argumenten gelegen hatte oder ob er irgendwann mürbe wurde und zustimmte. Nun die Freude war groß und die Kinder entschieden sich für eine Katze aus dem Tierheim. Als ich abends nach Hause kam, bemerkte ich schon die leicht gedrückte Stimmung. „Ist etwas mit der Katze?“, fragte ich vorsichtig, doch diese saß schnurrend neben meinem Mann auf dem Sofa. Oh, er hatte wohl geduscht, seine Haare waren noch feucht und er hatte andere Kleidung an. Mit ernster Miene erzählte mir, dass die neue Mieze  während des Streichelns auf seinen Schoß gepinkelt hätte. Nun, in Anbetracht, dass die Beiden wieder vereint neben einander saßen, war die Versöhnung wohl schon vollzogen. Gott, unser Vater, hatte schon seit Anbeginn der Menschheit ein JA zu uns Menschen. Der Knackpunkt war das JA vom Menschen zu Gott, bzw. der Weg dorthin geht nur über Jesus. Doch wenn dieses ernsthafte JA ausgesprochen wurde, dann gibt es auch eine wirkliche Versöhnung. Alle Schuld, die sich im Leben so anhäuft ist vergeben. Nicht so eine Vergebung wie bei Menschen, wo das Unheil noch im Hinterkopf des Geschädigten präsent ist. Gott sagt, er wirft alle unsere Sünden ins tiefste Meer, da ist nichts mehr zwischen ihm und uns, gar nichts mehr. Deshalb können wir mit unserer Last zu ihm kommen und Buße tun. Ich weiß nicht, wie unsere Katze Buße getan hat, dass sie wieder friedlich neben meinem Mann schlummern konnte. Aber im Gegensatz zu Gottes Versöhnung wird dieser Vorfall nicht im tiefsten Meer versenkt, sondern noch eine ganze Weile präsent sein.
Nicole van Gent